Hier stellen wir Euch nach und nach einige unserer Mitglieder vor. Wir haben uns einen kleinen Steckbrief ausgedacht. Wir hoffen, Ihr habt ein wenig Spaß beim Lesen und stöbern…

Christian Siegert-Bomhard

Spitzname: Sigi

Im Club seit: 1990

Damit verdiene ich meine Brötchen: Rechtsanwalt

Meine Roller: PX 200, VNA, V50, ACMA125, Lampe unten

Den fahre ich am Liebsten, weil: PX 200, weil das der Roller ist, den ich genau nach meinen Wünschen aufbauen habe lassen

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: zum 16. Geburtstag von meinen Eltern eine PX 80 E Lusso bekommen.

So bin ich zum Club gekommen: Ich war schon Mitglied in der Vespaclique Quadrophenia Regensburg seit 1986 und habe deshalb zusammen mit Martin Kessel, Wolfgang Meyer, Michi Hartlaub und Stefan Salbeck den Club gegründet.

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil… Wir ein Haufen verrückter Leute sind, die alle super zusammenhalten

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Teilnahme am Treffen in Zell am See 2009

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Jeder Tag, an dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag


Joachim Meister

Spitzname: Jupp

Im Club seit: 2015

Damit verdiene ich meine Brötchen: Informatiker

Meine Roller: PX 200, PX alt 187, Gran Turismo, V50 Special

Den fahre ich am Liebsten, weil: Die PX200, die ich liebevoll meine kleine Hafenhure nenne, weil sie irgendwie immer läuft und alles mitmacht.

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Mit 16 auf einer PX80 den „80er-Schein“ gemacht. Dann aber Moped gefahren. Nach längerer Durststrecke irgendwann mal im Schuppen einer Freundin eine 80er (die jetzige 200er) gefunden. Aufgepäppelt und wieder eingestiegen.

So bin ich zum Club gekommen: Schuld war unser Sigi, der mich öfter im Stadion der Legionäre mit der Vespa gesehen hatte und dann meinte, es gäbe einen Vespaclub in Regensburg. Nach einer Ausfahrt und einem ersten Stammtisch damals noch in der Uni-Pizzeria bin ich irgendwie einfach geblieben. Der Rest ist Geschichte.

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil… ich in sehr wenigen Vereinen oder Clubs in meinem Leben einen derartigen Zusammenhalt erlebt habe. Selbst Corona konnte den Club nicht kaputt machen. Ausserdem sind über die Jahre einfach schöne Freundschaften entstanden, die ich nicht mehr missen möchte.

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Mein allererstes Sommerfest 2015 auf der Freizeitinsel – ab da wusste ich, was ein kleiner Haufen Vespaverrückte auf die Beine stellen kann.

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Ich würde schon gerne wollen, trau mich nur nicht dürfen.


Markus Jakomet

Spitzname: Jack

Im Club seit: 2010

Damit verdiene ich meine Brötchen: Beamter

Meine Roller: VNB 1 T, VNB 5 T, 125 N (span.), 2 x V 50, Sprint, Struzzo und eine Ape TM 703

Den fahre ich am Liebsten, weil: Die VNB 5 T. Sie hat einen Lusso-Motor mit einem 177er Polini-Zylinder und läuft genauso, wie es mir gefällt…

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Norbert, mein Vize, fand die alten Kisten witzig und hat mich so lange bearbeitet, bis ich mir meine VNB 1 T kaufte. Bald merkte ich, dass es mehr Spaß macht, mit anderen zu fahren. Und so kam ich dann auch zum Club…

So bin ich zum Club gekommen: Ich war 2010 dabei, als der Club sein 20-jähriges feierte. Es hat mir sehr imponiert, wie viele Vespafahrer damals zum Treffen kamen und von woher. Das imponierte mir sehr und da wollte ich mitmachen.

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil ich mich auf die Leute verlassen kann!

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Unser letztes Treffen in 2019. Das Wetter war wirklich schlecht und trotzdem kamen 400 Roller! Da war ich echt gerührt!

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Menschen mit einem Hobby sind die besseren Menschen. Meine Hobbies sind Vespa und der Club.


Thomas Porubka

Spitzname: Tom

Im Club seit: 28.09.2012

Damit verdiene ich meine Brötchen: Jurist

Meine Roller: GS4/1@MHR, dt. GL150@PX200, ital. GL150@MHR (under construction), V50R@EGIG, V50 orig., Lambretta LI150 Golden Special

Den fahre ich am Liebsten, weil: Meine GS4/1, da sie einmalig ist…

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Mit 17 von Yamaha DT80 LC1 gewechselt, Tausch der DT gegen eine PX80. Dann kam später noch ne Primavera dazu… Ingolstädter Rollerszene… Während Studium leider beide aus Geldnöten verkauft. Mit knapp 40 wurde die Leidenschaft neu entfacht durch Beitritt in den Club.

So bin ich zum Club gekommen: Durch einen meiner damaligen Mandanten und heutigen Freund Norbert Stingl wurde mir der Club vorgestellt. Nachdem ich ne PX200 von einem Clubkameraden erstehen konnte, wurde ich Mitglied und war seither – so wie es mir möglich war – bei zahlreichen Aktivitäten dabei…

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil da außer mir noch viele andere (im Geiste) jung gebliebene Chaoten sind, die, wenn es darauf ankommt, nahezu selbstlos für den Club da sind oder für Mitglieder freundschaftlich zur Seite stehen. Auch ich habe hier neue und vor allem zuverlässige gute Freunde gefunden.

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Unsere legendären Sommerfeste, anfänglich noch mit DBM Quartermile Rennen…

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Der Weg ist das Ziel!


Matthias Krieger

Spitzname: Hias

Im Club seit: erstmals 1993 dann lange Pause. Seit 2011 wieder aktiv

Damit verdiene ich meine Brötchen: Systemadministrator

Meine Roller: 3 PXen, eine GT und eine VBB

Den fahre ich am Liebsten, weil: Meine olive PX – zieht gut, rennt immer und ist bequem.

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Mit 16 die erste V50 und kurz drauf dann eine PX80.

So bin ich zum Club gekommen: Im Rock Cafe am Haidplatz sind die ersten Kontakte entstanden und dann bin ich da irgendwie reingerutscht.

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil …sind nette Leute und es entstehen auch gute Freundschaften.

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Die ein oder andere Party beim Meyer in Zieglhof.

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Bild dir deine eigene Meinung und lasse dir nichts einreden.


Maximilian Siegert-Bomhard

Spitzname: Mäx

Im Club seit: 2001

Damit verdiene ich meine Brötchen: Azubi zum Karosseriebauer

Meine Roller: Primavera 125

Den fahre ich am Liebsten, weil das der Roller ist, den ich von meinen Eltern zum 16. Geburtstag geschenkt bekommen habe und der nach den Vorstellungen von meinem Vater und mir aufgebaut wurde

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Ich habe von meinen Eltern zu, 16. Geburtstag meine Primavera bekommen

So bin ich zum Club gekommen: Ich wurde in den Club hineingeboren und bin somit seit meiner Geburt mit Vesparollern in Kontakt

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil wir ein Haufen verrückter Leute sind, alle wahnsinnig gut zusammenhalten und man sich auf den anderen verlassen kann.

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Das Sommerfest 2017, weil das das erste Sommerfest war, bei dem ich mit meinem eigenen Roller fahren durfte.

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Work smarter, not harder


Wolfgang Cieplik

Spitzname:

Im Club seit: 16.10.2016

Damit verdiene ich meine Brötchen: Rentner

Meine Roller: Lampe unten, VNA, VNB1T, VNB2T, VBB, Sprint Veloce, GL 150, GS 150, Primavera 125, P218E, P200E, P177E, 3 x V50, Vespa 125 @ MEM Elektro

Den fahre ich am Liebsten, weil: Ich fahre alle meine Roller sehr gerne, sämtliche Modelle haben ihren eigenen Charakter, aber Fahrspaß bietet jeder.

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Mit 16 Jahren habe ich mir meine erste Vespa 50 N Elestart gekauft, wofür ich zwei Jahre, in den Ferien, auf dem Bau gearbeitet habe.

So bin ich zum Club gekommen: Der Franz H. hat gesagt „geh doch mal mit zu einem Stammtisch“ – damals noch Uni Pizzeria – seitdem habe ich fast keinen Stammtisch und kein Event verpasst.

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil es eine tolle Gemeinschaft ist, jeder ein „Spinner“ für sich ist und der harte Kern das beste Vespa-Event in Bayern auf die Freizeitinsel Bad Abbach bringt. Außerdem gibt es hier Vespa-Spezialisten, die wissen wovon sie reden.

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Eigentlich an alle Treffen des VCR, aber insbesondere an das Treffen 2018 auf der Freizeitinsel, da ich hier bei der Tombola den Hauptpreis gewonnen und diesen in voller Höhe (250 €) dem Hospiz in Pentling gestiftet habe.

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Geht nicht – gibt’s nicht!


Sascha Binder

Spitzname:

Im Club seit: 2020

Damit verdiene ich meine Brötchen: Bin Vertriebler

Meine Roller: PX125, PX150, ET2

Den fahre ich am Liebsten, weil: PX125 – war meine erste Vespa

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Hatte mit 16 mal leihweise eine Vespa. Bin dann auf eine 1500er Kawasaki umgestiegen. Als dann Kinder kamen, habe ich das Motorrad aufgegeben. Wollte aber irgendwann mal wieder eine PX haben. Ein Kumpel hat dann vor drei Jahren meine PX125 in ebay entdeckt und ich habe zugeschlagen.

So bin ich zum Club gekommen: Durch den Jupp

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil: Die Leute locker drauf und sehr nett sind. Ich fühlte mich gleich gut aufgehoben

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Wegen Corona hatte ich erst ein Anrollern… Aber das war wunderschön.

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Man lebt nur einmal und zwar heute…


Thomas Vielberth

Spitzname: Tom

Im Club seit: 2015

Damit verdiene ich meine Brötchen: Metallbau-Monteur für die Trinkwasserversorgung

Meine Roller: PX80 (Bj. 1990), V50 Special (Bj. 1981)

Den fahre ich am Liebsten, weil: Eigentlich beide, jede hat ihren eigenen Flair.

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Ich wollte schon mit 16 eine Vespa, war mir aber zu teuer, dafür habe ich mir dann eine Yamaha DT gekauft.

So bin ich zum Club gekommen: Ich habe mir 2015 eine Vespa Cosa gekauft und im Netz den Vespa Club Regensburg entdeckt. Jupp hat mich damals angeschrieben, ich soll einfach mal ne Tour mitfahren. Das war klasse. Die Leute waren zwar von meiner Cosa nicht recht begeistert, aber seitdem bin ich dabei.

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil: es wirklich sehr nette Kumpels sind.

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Mein erstes Sommerfest 2018. Toll organisiert!

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Vespafahren ist cool!


Klaus Seibl

Spitzname: Salvatore

Im Club seit: 2002

Damit verdiene ich meine Brötchen: Retired

Meine Roller: PX125 Lusso (1986), TS125 (1975), Motovespa 125 Lampe unten (1955)

Den fahre ich am Liebsten, weil: die TS125

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Midlifecrisis

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil: Lauter hilfsbereite Leute!

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Da gibt’s viele!

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Bleibt so verrückt, wie ihr seid.


Hagen Silbermann

Spitzname: Keinen, da eh so ein „komischer“ Vorname

Im Club seit: Offiziell, soweit ich weiß 2017/18

Damit verdiene ich meine Brötchen: Instandhaltung/Chemikant bei AMS-Osram

Meine Roller: Vespa V50 Special 244, Vespa GS/3

Den fahre ich am Liebsten, weil: Die Special… einfach agil und lustig zu fahren

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Meine Eltern kauften sich 1990 rum zwei Special… diese wurden mir 1998 dann vermacht. Eine davon fahr ich immer noch, die mittlerweile 244ccm hat.

So bin ich zum Club gekommen: Aus Interesse an Vespa und den Sommerfesten. Man lernte einfach ein paar Leute kennen, dadurch kam man einfach dazu.

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil… lustige und nette Gleichgesinnte. Manche „spinnen“ mehr und manche weniger

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: „Abrollern“ 2021…. „ist ne Fuffitour“ sagten sie…. somit blieb der extra Sprit daheim


Mark Frankenberger

Spitzname:

Im Club seit: 2015

Damit verdiene ich meine Brötchen: Planung und Vertrieb von vollautomatischen Hochregallagern

Meine Roller: PX 235 „Red Bull“ BJ 1989,
PX 260 „Black Pearl“ BJ 1988,
Motovespa 125 Sicke BJ 1958,
Primavera 153 H2O BJ 1976,
PK Falc 153 BJ 1984

Den fahre ich am Liebsten, weil:PX 235 „Red Bull“, das ultimative Fahrgerät und so einzigartig

Zum Vespafahren bin ich so gekommen: Ich fahre Vespa seitdem ich 16 bin, hatte es mit 18 an den Nagel pausiert und 2013 wieder angefangen.
Prototypenbau

So bin ich zum Club gekommen: Durch den Verkauf eines Motors habe ich einen der Vorstände kennengelernt

Beim VC Regensburg bin ich gerne Mitglied, weil… ich keine Lust mehr hatte alleine zu fahren und auf der Suche nach sympathischen Gleichgesinnten war…

An dieses Event des Clubs denke ich gerne zurück: Das jährliche Sommerfest ist immer wieder ein hervorragend organisierter Event…

Was ich der Welt schon immer mitteilen wollte / Motto: Vespafahren ist ein so authetisches puristisches Lebensgefühl mit netten Leuten und so entspannend, Vespafahren ist ein Virus, der Klang ist unbeschreiblich schön und man spürt wie sich alles bewegt..